Alexander Kottke ist Bürgerkönig

Alexander KottkeDa er Mitglied der Peiner Schützengilde ist, darf sich Gilde-Hauptmann Andreas Höver im nächsten Jahr Hoffnungen machen, ähnlich wie zuvor schon Hauptmann Christopher Selle vom Bürger-Jäger-Corps (BJC) das „Triple“ zu schaffen, indem seine Korporation dreimal in Folge den Bürgerkönig stellt.

BJC-Hauptmann Christopher Selle muss sich nun im kommenden Jahr anstrengen, um das Höver-„Triple“ zu verhindern, denn es wird sein letztes in Amt und Würden sein. 2018 soll es einen neuen Hauptmann bei den Bürger-Jägern geben. Große Freude herrschte gestern bei Andreas Höver, obwohl er nach dem Austeilern der neuen Majestät noch auf einem PAZ-Foto aussah „als wenn er beim Bananenpflücken von der Leiter gefallen wäre“, sagte Bürgermeister Michael Kessler (SPD) in seiner Rede.
Aber auch die anderen Schützen der Gilde waren beim Schießen um den Bürgerkönig hervorragend: Schützenmeister Werner Mix belegte Platz zwei (551 Teiler) und Arnd Laskowski (566 Teiler) kam auf Rang drei. Die übrigen vorderen Plätze gingen an die Bürger-Jäger: Platz vier erreichte Marc Schoke (590 Teiler), den fünften und auch den sechsten Platz belegte André Schubert (657 und 819 Teiler).

Es waren 120 Schützen vor die Scheiben getreten, die 78 Nagel errangen. Die größte Mannschaft stellte die Peiner Schützengilde mit 49 Schützen, die 27 Nagel bekamen. 40 Bürger-Jäger schossen sensationelle 42 Nagel. Die Neuen Bürger waren mit 25 Schützen vor die Scheiben getreten und bekamen neun Nagel. Zudem waren vier Bürger ohne Korporation vor die Scheiben getreten. Sie bekamen aber alle keinen Nagel.

Stephan Lerch ist neuer „kleiner König“

Die Majestät mit seinen Königsbegleitern

Die Majestät mit seinen Königsbegleitern

Der Neue “ Kleine König “ der Schießabteilung heißt Stephan Lerch. Er konnte sich die Königswürde, vor Marco Trottner auf dem 2.Platz und Jürgen Teschke auf dem 3. Platz sichern. Nach der Proklamation im OTP begleiteten die Mitglieder der Schießabteilung zum gemeinsamen Abendessen und anschließendem erfrischenden Umtrunk mit „kalter Ente“ ins Schützenhaus. Traditionell wurde wieder viel auf die neue Majestät gereimt und naturgemäß auch viel gelacht. Die Runde vertagte sich anschließend zum „Nach-Hause-Bringen“ des frischgebackenen Königs in den Aufenthaltsraum der Schießabteilung, wo noch ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde.

Die Ehrenscheibe ging an Gebhard Gohla, vor  Michael Troska 2. Platz und Karl – Heinrich Belte auf dem 3. Platz.

Mit einem Klick helfen: Projekt „Barrierefreier Gildesaal“

Wir wollen unseren Gildesaal und die Schießstände barrierefrei zugänglich machen. Das Vorhaben besteht aus dem Bau einer Aussenrampe und dem Einbau eines Schrägaufzuges im Foyer als Zugang zum Saal als auch zu den Sportanlagen im Untergeschoss.
Wir wollen mit der Umsetzung Mitgliedern sowie allen Besuchern einen selbstbestimmten Zugang zu den Einrichtungen unseres Hauses ermöglichen. Ergänzt wird dieses Vorhaben durch den Einbau eines behindertengerechten WC im Untergeschoss.

Durch den Förderwettbewerb der Kreissparkasse haben wir die Chance auf einen Zuschuß zu diesem Projekt.

Bitte hier klicken, für das Projekt der Schützengilde stimmen und den Link an alle Freunde und Bekannten weitergeben und bei Facebook teilen!

Direktlink zur Aktion der Kreissparkasse:
https://www.perspektive150.de/foerderwettbewerb/startseite.php#freizeit-und-gesellschaft